VEIT STOß: Roggenvollkornbrot (100%) aus dem Holzofen, ca. 1 kg

7,90  inkl. MwSt.

7,90  / kg

Neu | Keine Hefe und fast kein Mehl: Dieses Roggenvollkornbrot besteht praktisch ausschließlich aus Körnern.

Lieferzeit: Nächster Versand am 04. Juni. Lieferzeit: 1 bis 2 Werktage.

Artikelnummer: 519 Kategorie:

Beschreibung

Mehl verwendet unser Bäcker für dieses Roggenvollkornbrot keines. Es besteht praktisch ausschließlich aus Roggenkorn, das gequetscht, gebrochen oder grob vermahlen zu einem Teig vermischt wird, der anschließend volle zwei Stunden im Ofen ausgebacken wird. Etwas Roggenmehl ist lediglich im Grundsauerteig, der aus Vollkorngetreide angesetzt wurde.

Besonderheit: 100 Prozent Roggen, keine Hefe.

Zutaten: Roggenvollkorngetreide (100%), Wasser, Salz (nicht jodiert), dreistufiger Natursauerteig.
Kennzeichnungspfl. Allergene: Roggen-Gluten.

Haltbarkeit: ca. zehn Tage.

*) Bitte beachten Sie, dass die eine oder andere Zutat möglicherweise Allergien auslösen könnte. Trotz größter Sorgfalt können wir aufgrund der Abläufe in einer Backstube nicht garantieren, dass sich keinerlei Spuren einzelner allergener Zutaten von anderen Brotsorten (z.B. Sesamsamen, Schalenfrüchte etc.) in den Produkten befinden.

 

100 g enthalten durchschnittlich:
778 / 185,8 Brennwert KJ / Kcal
0,94 g Fett
0,1 g – davon gesättigte Fettsäuren
37,5 g Kohlenhydrate
0,7 g – davon Zucker
6,2 g Eiweiß
2 g Salz

Zum Namen

1503 schien seine Karriere bereits beendet. Da fälschte er Siegel und Unterschrift eines Kaufmanns, von dem er sich betrogen fühlte. Unter anderem der Hochalter in der Marienkirche zu Krakau hatte Veit Stoß zu diesem Zeitpunkt bereits zu einem berühmten und wohlhabenden Mann gemacht.

Einflussreichen Fürsprechern aus Kirchenkreisen hatte der schließlich geständige Wahl-Nürnberger schließlich zu verdanken, dass er nicht hingerichtet sondern “nur” auf beiden Wangen gebrandmarkt wurde. Die drei Jahrzehne geschenkten Lebens, die ihm da noch blieben, ließ der begnadete Bildhauer nicht ungenutzt verstreichen. Zu seinen bedeutendsten Werken zählen der sog. Bamberger Altar, der vom Nürnberger Karmelitenkonvent in Auftrag gegeben wurde und heute im Bamberger Dom zu bewundern ist.

Der Bäcker

Er ist ein Konvertit. Einer, der den Glauben gewechselt hat. Und das sind die Schlimmsten. Er war Backmittel-Vertreter, hat also Dinge verkauft, die dem Teig von Brot- und Backwaren zugesetzt werden. Laut Wikipedia sind das „flüssige, kremartige, pulver- oder pastenförmige Substanzen“. Die Auflistung der einzelnen Inhaltsstoffe ersparen wir uns und Ihnen.

Irgendwann hat er umgesattelt. Ist zum Überzeugungstäter geworden. Hat erst seinen Konditor-, dann den Bäckermeister gemacht und verkauft heute nur noch, wohinter er zu einhundert Prozent stehen kann.

Das könnte Ihnen auch gefallen …