Prasino

Immer auf der Suche
nach dem besten Olivenöl

Ganz im Süden der griechischen Halbinsel Peloponnes wächst in der Region um Kalamata (Mani) die Koroneiki-Olive, aus der Prasino Olivenöl extra nativ gewonnen wird. Weil die steilen Haine an den Hängen des Taigetos-Gebirges den Einsatz größerer Maschinen nicht zulassen, ernten die Olivenbauern hier kaum anders als vor Jahrhunderten – und bringen Jahr um Jahr einige der besten Olivenöle Griechenlands hervor.

Olivenernte in Griechenland

Weil die steilen Haine an den Hängen des Taigetos-Gebirges den Einsatz größerer Maschinen nicht zulassen, ernten die Olivenbauern hier kaum anders als vor Jahrhunderten.

Genau dort machen wir uns Jahr für Jahr auf die Suche: von Mühle zu Mühle, von Bauer zu Bauer. Wir proben und verkosten blind, testen Geschmack und » Qualität der verschiedenen Öle und suchen dann unter den besten das Beste heraus.

Hier geht’s direkt zu unserem » Olivenöl!

“Fruchtig frisch im Aroma, herrlich mild im Geschmack”.

“Fruchtig-frisch im Aroma, herrlich mild im Geschmack” – diese Beschreibung unserer Kunden ist in den vergangenen Jahren zum Markenzeichen von Prasino Olivenöl geworden. Unser Ziel ist es, diesem Anspruch weiterhin zu genügen. Und genau deswegen ziehen wir jedes Jahr auf’s Neue los, bis wir ein Olivenöl gefunden haben, das genau dieser Beschreibung entspricht. Wir sammeln Dutzende von Proben, lassen uns auch von dem einen oder anderen belächeln lassen ob des “unnötigen Aufwands”, den wir betreiben, weil jeder Bauer doch felsenfest davon überzeugt ist, dass er selbst das beste Olivenöl der Welt hat.

Wir werden uns weiter belächeln lassen. Wir werden die gesammelten Proben weiterhin anonymisieren, weil wir unvoreingenommen sein und uns nicht von eventuellen Symathien beeinflussen lassen wollen. Und dann werden wir jedes Jahr aufs Neue das Olivenöl wählen, das für den Namen Prasino steht: fruchtig-frisch im Aroma und herrlich mild im Geschmack.

Je niedriger der Säuregehalt, desto besser ist das Olivenöl.

Sobald wir unseren Favoriten gefunden haben, wird das Olivenöl auf Herz und Nieren untersucht. Denn erst wenn wir vom Labor grünes Licht bekommen, wird es auch gekauft. Der Säuregehalt von extra nativem Olivenöl ist sicherlich ein wichtiges Kriterium, anhand dessen sich die Qualität zumindest grob einschätzen lässt. 0,8 Prozent ist die Höchstgrenze, bis zu der sich ein Olivenöl noch extra nativ nennen darf. Wir kaufen ausschließlich bei Bauern, bei denen der Wert von 0,5 Prozent nicht überschritten wird. Allerdings gibt es eine ganze Reihe weiterer Parameter, die bei der chemischen Analyse im Labor untersucht werden. Ein einzelner guter Wert nützt also wenig, es ist das Gesamtbild, das über die Qualität von extra nativem Olivenöl entscheidet.

Unser Öl, das wir auch in zerzifizierter Bio-Qualität anbieten (Öko-Prüfstellennummer DE-ÖKO-007), ist ein extra natives Olivenöl der höchsten Güteklasse. Es ist ein sortenreines und unverschnittes Jahrgangsolivenöl, stammt also aus einer Ernte und wird nicht mit Vorjahresöl verschnitten.

Olivenöl extra nativ – zum Vorzugspreis und frei Haus.

Probieren Sie es doch einfach mal aus: Als Neukunde erhalten Sie eine Probeflasche Prasino Olivenöl extra nativ zum Vorzugspreis frei Haus geliefert. Und selbstverständlich bezahlen Sie erst, wenn Sie die Ware auch erhalten haben. » Unser Angebot für Neukunden.

Wir haben einige weitere Informationen für Sie zusammengestellt:

Immer auf der Suche: » Wie ein Olivenöl zu Prasino Olivenöl wird.
Auf dem Prüfstand: » Es kommt nicht nur auf den Geschmack an.
Probieren geht über studieren: » Wie man ein gutes Olivenöl findet.